Newsletter Klimaschutz

 

Unsere Themen

Mit dem Rad zur Arbeit - und gewinnen

Fridays for Future

65 Prozent aus erneuerbaren Energien

Tempolimit 130 km/h

Klimatipps im Gemeindebrief

GEPA Kaffee und Schokolade zur individuellen Gestaltung

Lesetipp aus der Klimaallianz

Klimaschutz im Intranet der EKKW

Fahrradtour: Suche Frieden und fahre ihm nach

Veranstaltungen

 

 

Mit dem Rad zur Arbeit - und gewinnen

"Mit dem Rad zur Arbeit" ist eine große, deutschlandweite Mitmachaktion von ADFC und der AOK zur Förderung des Radfahrens. Machen Sie den Weg zur Arbeit zu Ihrem persönlichen Fitnessprogramm! Vom 1. Mai bis zum 31. August radeln Sie zu Ihrer Arbeitsstelle oder zum Umstieg in den ÖPNV und schon ab 20 geradelten Tagen können Sie attraktive Preise gewinnen. Zudem winken Zusatzchancen bei den Monatsgewinnspielen.

Die Teilnahme an der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ ist komplett kostenfrei. Nach Ihrer einmaligen Registrierung finden Sie Ihren „Aktionskalender“ auf der Teilnehmerseite im Loginbereich. Hier pflegen Sie Ihre Aktivtage und behalten Ihre Leistungen im Blick.
Kolleginnen und Kollegen können zur gegenseitigen Motivation auch ein virtuelles Team bilden (hierfür können sich bis zu 4 RadlerInnen zusammentun).  Es radelt natürlich weiterhin jeder seine eigene Strecke. Falls an Ihrer Arbeitsstätte kein Team zustande kommt, radeln Sie als Einzelteilnehmer.
Wer das 20-Tage-Ziel erreicht und seine Leistungen vor dem Teilnahmeschluss im Aktionskalender festhält nimmt automatisch an der Verlosung der Sachpreise teil. Rückmelde-Schluss hierfür ist der 17. September 2019. Hier geht es los.
 

 

 

Fridays for Future

Die streikenden Schüler*innen bekommen immer mehr Unterstützung von den Kirchen. So hat sich Oberlandeskirchenrätin Dr. Gudrun Neebe, Bildungsdezernentin der EKKW, sehr anerkennend öffentlich geäußert. mehr...
 
Unterstützung für die freitäglichen Umwelt-Proteste von Schülern kommt vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Die Bewegung „Fridays für Future“ habe eine enorme Kraft, sagte BDKJ-Präses Dirk Bingener. mehr...
 
Unser Tipp: Kirchengemeinden sollten offen für das Anliegen sein und den Schüler*innen - falls nötig - auch logistische Unterstützung anbieten. Warum nicht die Kirche für die Kundgebung öffnen, wenn es an einem Freitag in Strömen regnet....? (Foto: medio.tv/schauderna)
 
In einem Offenen Brief an das Klimakabinett fordern die großen Jugendumwelt-verbände NAJU, BUNDjugend, Naturfreundejugend Deutschlands und WWF Jugend ein "Mitbestimmungsrecht für junge Menschen". Das Zeitfenster für einen "sanften Übergang" ist geschlossen: Klimaschutzgesetz und Sofortmaßnahmen müssen jetzt auf den Weg gebracht werden. Den Brief an die Bundesregierung finden Sie hier.

 

 

Rekord bei Nettostromerzeugung: 65 Prozent aus erneuerbaren Energien

In Kalenderwoche 10 (4.-10. März) haben die erneuerbaren Energien mit 64,8 Prozent zur öffentlichen Nettostromversorgung in Deutschland beigetragen, ein neuer Rekordwert. Auch die Windkraftwerke stellten mit einem Anteil von 48,4 Prozent einen neuen Rekordwert auf.
Biomasse steuerte 7,6 Prozent zur Stromerzeugung bei, Photovoltaik 5,1 Prozent und die Wasserkraft 3,5 Prozent. »Diese Zahlen zeigen, dass der für 2030 angestrebte Anteil von 65 Prozent erneuerbarer Energien technisch möglich ist. Ziel muss es sein, diesen Anteil über ein ganzes Kalenderjahr zu halten«,  erklärte Prof. Bruno Burger, der am Fraunhofer ISE die Energy Charts betreut. Hier klicken für Einzelheiten
 
Übrigens:  Am Ostermontag, den 22. April  wurden kurzzeitig 100% des benötigten Stroms aus erneuerbaren Energiequellen erzeugt.

 

 

Tempolimit von 130 km/h auf Autobahnen

Geschafft! 66.430 Menschen haben die Öffentliche Petition der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) für ein generelles Tempolimit von 130 km/h auf Autobahnen unterzeichnet.
Damit ist das Quorum erreicht! Herzlichen Dank den vielen engagierten Menschen, die sich eingebracht, Unterschriften gesammelt, mit diskutiert – und so die Aktion verbreitet und zum Erfolg geführt haben.
Ein Dank auch dem Kollegium des Landeskirchenamtes der EKKW, das sich mit der Aktion solidarisch erklärte.
Nun wird es zu einer öffentlichen Anhörung im Petitionsausschuss kommen und der Petent wird angehört. „Jetzt muss sich auch unser Parlament der Debatte stellen. Die Diskussion darüber ist jedem gesunden Menschenverstand zuzumuten“, sagt Oberkirchenrat Christian Fuhrmann, der die Petition eingereicht hat.
Zu der zum Teil heftig geführten Debatte merkt er an: „Wir haben den Garten, in dem wir leben, nicht selbst gepflanzt – wir haben ihn zu bewahren. Wir als Christinnen und Christen sind der Nächstenliebe verpflichtet. Viele Menschen sind bereits von den Folgen der Erderwärmung massiv betroffen, wie derzeit in Mocambique. Sie dürfen uns, wie auch die Opfer des Straßenverkehrs, nicht egal sein.“
Die EKM informiert über den Termin der öffentlichen Anhörung und den weiteren Fortgang der Aktion.
 
 
 

Klimatipps im Gemeindebrief

Über Medio.tv, das Medienportal der EKKW bekommen Sie alle zwei Monate einen neuen Beitrag für Gemeindebriefe. Diesen können Sie so übernehmen oder auch redaktionell weiter bearbeiten.
Inzwischen ist eine kleine Serie unter dem Motto: "Mein Klimaschutz-Plan" entstanden. In  den letzten Ausgaben finden Sie Beiträge zum PKW "Muss ich jetzt mit Strom fahren?" und zur CO2 Last durch Urlaubsreisen.
Aktuell ist ein Beitrag mit dem Titel „Lieber aus dem eigenen Garten“ zum Thema nachhaltige und gesunde Ernährung.
Die ganze Serie ist mit dem nebenstehenden Logo gekennzeichnet. So finden Sie alle Beiträge auf einen Blick.
 
 
 
 
 
 
Neu bei "Wir-kaufen-anders":

GEPA Kaffee und Schokolade zur individuellen Gestaltung

Ein Geschenk für die Mitarbeitenden, ein kleiner Oster- oder Weihnachtsgruß aus der Kirchengemeinde oder ein Verkaufsprodukt für ein Fundraisingprojekt – die Blankoprodukte der GEPA können Sie immer individuell auf Ihre Bedürfnisse anpassen. Dazu haben Sie auf der Vorderseite ausreichend Platz, die Schokolade oder den Kaffee mit einem dem Anlass entsprechenden Etikett zu versehen.(Foto:ÖFSB/Neumann).
Auf der Rückseite stehen weiterhin alle lebensmittelrechtlich vorgegebenen Informationen. Der große Vorteil: Selbst wenn Sie nur mal 10 Tafeln Schokolade benötigen, können Sie diese schnell und einfach selbst gestalten. Sie müssen sich keine Sorge um Mindestabnahmemengen und die Haltbarkeit machen.
Natürlich finden Sie bei wir-kaufen-anders, dem Portal für den öko-fairen Einkauf der Kirchen, auch die passenden Klebeetiketten für Ihren Drucker. Die Blankoprodukte gibt es derzeit als 100g-Tafel Schokolade (Vollmilch und Zartbitter) sowie als 250gr Beutel Bio Café (gemahlen oder ganze Bohne).Sie finden die Produkte unter dem Stichwort "gepa blanko" im Portal .
Wenn Sie für Ihre Einrichtung noch nicht für den Onlineshop auf "wir-kaufen-anders.de" freigeschaltet sind, registrieren Sie sich jetzt hier unter wir-kaufen-anders.de. Nach einer kurzen Bearbeitungszeit wird die Anmeldung frei geschaltet und es kann losgehen.
An folgenden Terminen können Sie an Ihrem Computer an einer Online-Schulung zur Funktionsweise des Einkaufsportales teilnehmen:
Do. 09.05., 10:00 – 11:00 Uhr
Do. 23.05., 18:00 – 19:00 Uhr
 
 
 
 
 

Lesetipp aus der Klimaallianz

Die Klima-Allianz- Deutschland, der die EKKW und über 120 weitere Organisationen angehören, hat kürzlich ein Positionspaper herausgegeben, das sich gut zur Weitergabe an Interessierte eignet. Sie können es in der online Version sofort hier, aber auch als Druck bestellen und weitergeben.
Der Titel lautet: "Endlich handeln: Klimaschutzversprechen national umsetzen". In diesem Positionspapier stellt die Klima-Allianz Deutschland mit 15 Forderungen an die Bundesregierung dar, was sich ändern muss. Beim Ausbau Erneuerbarer Energien oder bei den Klimaschutzzusagen hat Deutschland längst die Vorreiterfunktion verspielt, eine ganze Reihe von Staaten liegen mittlerweile gleichauf oder sind bereits vorausgegangen. In Deutschland kommen Klimaschutzprojekte nur langsam voran oder laufen in die falsche Richtung. Auf nur 9 Seiten sind die aktuellen Punkte komprimiert zusammengefasst.
 
 
 
 

Klimaschutz in Gemeinden - Im Intranet der EKKW

Für die NutzerInnen des Intranets der EKKW lohnt es sich immer mal wieder auf die Seite: Klimaschutz in Gemeinden zu gehen und zu gucken, ob es dort etwas Neues gibt. Hier finden Sie z.B. die Förderung von Gemeinden durch den Energiesparfonds inklusive der lukrativen Bezuschussung von Photovolaikanlagen durch die Landeskirche. Aber dort sind auch Beschreibungen externer Fördermittel (z.B. durch die Kommunalrichtlinier des Bundesumweltministeriums, Rahmenverträge, das Energiepolitische Leitbild der EKKW, nützliche tools und manches andere...

 

 

Die besondere Fahrradtour: Suche Frieden und fahre ihm nach

Am Samstag, 11. Mai 2019 lädt die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck zu einer Fahrradtour von Waldeck über Affoldern und Wega nach Mandern ein. Anlass hierzu ist der einjährige Geburtstag des Radweges „Kirchen-am-Eder-Radweg“ und die Zertifizierung der vier Kirchen als „Radwegekirchen“. Das Motto der ca. 23 km langen Tour – in Anlehnung an die Jahreslosung – lautet „Suche Frieden und fahre ihm nach!“. Start ist um 9:15 Uhr in Waldeck mit einem Radlerfrühstück. Die Tour endet in Mandern mit einem Gottesdienst in der Katharinenkirche.
Weitere Informationen: Nina Wetekam, Fachreferentin für Offene Kirchen,

 

 

Veranstaltungen

17.05.2019 bis 19.05.2019 (18:00 Uhr bis 13:00 Uhr) Evangelische Akademie Hofgeismar
EI WIR TUN DIR NICHTS ZULEIDE?- KINDERAKADEMIE
Insekten sind ein wertvoller Teil unserer Welt. Sie tragen unermesslich viel für das biologische Gleichgewicht, zur Gesundheit der Natur und unserer Ernährung bei. Keine menschliche Technik kann leisten, was diese Tiere für die Wunder von Blühen, Wachsen und Frucht bringen tun. Bei dieser Kinderakademie lernen wir die pelzigen, geflügelten und faszinierenden Tiere besser kennen. Wir beschäftigen uns mit Spielen, Musik und auf kreative Weise mit deren Lebensraum und erfahren, wie wir diesen schützen und gestalten können
 
16.08.2019 bis 18.08.2019    Energie? Natürlich!
Energiewende zwischen Vision, Widerstand und Realität
Termin unbedingt vormerken, mehr dazu im nächsten Newsletter
 
01.09.2019,  "Salz der Erde", 11.00 bis 17.00 h im Schloßpark von Gelnhausen-Meerholz
Zentrale Feier des Ökumenischen Schöpfungstages in Hessen
11- 14 h Schöpfungsmarkt
14.00 h Gottesdienst mit Bischof Dr. Gerber und Pröpstin Kropf-Brandau
 

 

 

 

Dieser Newsletter wird herausgegeben vom
 
Landeskirchenamt der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck
Wilhelmshöher Allee 330
34131 Kassel
 
Tel.: (0561) 9378-0 
Fax: (0561) 9378-400 
 
 
Die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Sitz in Kassel und wird durch den Vizepräsidenten der Landeskirche, Dr. Volker Knöppel, vertreten.
 
Redaktionelle Verantwortung
 
Stefan Weiß, Klimaschutzmanager der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (Inhaltlich verantwortlich nach § 5 Telemediengesetz (TMG) und § 55 Staatsvertrag über Rundfunk und Telemedien (RStV))
 
Wilhelmshöher Allee 330
34131 Kassel
 
Tel.: (0561) 9378-337
 
E-Mail: stefan.weiss@ekkw.de
Internet: www.ekkw.de/service/umweltfragen
 
 

Gefördert durch das BMUB im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative unter dem Förderkennzeichen 03K01442.


Wenn Sie kein Interesse mehr an diesem Newsletter haben, klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:
- Abmelden -