Liebe Leserinnen und Leser des Klimaschutznewsletters,

zeitgleich mit dieser 23. Ausgabe des Newsletters beginnt das 5. und letzte Jahr meiner Tätigkeit als staatlich geförderter Klimaschutzmanager in der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck. In den nächste Monaten wird es auch darum gehen, die hiermit verbundenen Aufgaben strukturell in der Landeskirche zu verankern und zu verstetigen. Dies ist trotz der Brisanz des Themas kein Selbstläufer, sondern es braucht Unterstützung von allen, denen diese Aufgaben wichtig sind!
Senden Sie den Newsletter gerne an Interessierte weiter.
Hier kann man den Newsletter abonnieren und hier in älteren Ausgaben stöbern.
 
Ihr Stefan Weiß

 

Unsere Themen

Klimastreik am 20.September
Erderhitzung ganz anschaulich
STADTRADELN 2019
E - Auto laden am  Pfarrhaus
Nachhaltig durch das Kirchenjahr
Solaranlagen auf kirchlichen Dächern
Kirchenvorstandswahl 2019
Klimatipps
Videoanleitungen und Webinare Einkaufsportal
Lesetipp
Lesetipp für Kinder
Klimaschutz in Gemeinden - Im Intranet der EKKW
Veranstaltungen

 

Klimastreik am 20.September

Seit Monaten gehen Kinder und Jugendliche unter dem Motto „Fridays For Future“ für ihre Zukunft auf die Straße. Jetzt sind wir alle gefragt! Am 20. September heißt es #AlleFürsKlima beim globalen Klimastreik.
Zur entscheidenden Sitzung des Klimakabinetts der Bundesregierung und vor dem UN-Klimagipfel in New York ruft „Fridays For Future“ alle auf, gemeinsam für echten Klimaschutz auf die Straßen zu gehen. Ob jung oder alt: Überall auf der Welt werden sich Hunderttausende Menschen den Protesten anschließen.Gemeinsam mit einem zivilgesellschaftlichen Bündnis trägt die Klima-Allianz Deutschland den Ruf der jungen Generation weiter. Als Mitgliedsorganisation der Klimaallianz rufen sowohl das Kollegium des Landeskirchenamtes auf Anregung des Umweltausschusses der Landeskirche als auch einzelne Kirchenkreise auf, für die Demonstrationen von #FridaysForFuture am 20. September zu mobilisieren. Zeiten und Orte werden auf www.klima-streik.org und in der örtlichen Presse veröffentlicht.
 
 
 

Erderhitzung ganz anschaulich

Es ist nicht einfach, wissenschaftliche Ergebnisse anschaulich zu präsentieren. Aber manchmal gelingt es doch. US-Amerikaner haben uns da etwas voraus.

Oft begegnet uns ja der Vorwurf, Temperaturschwankungen habe es schon immer gegeben. Von daher könne ja nicht alles so dramatisch sein. Da lohnt es sich genauer hinzugucken: In einer Zeitlinie der durchschnittlichen Erdtemperatur von der letzten Eiszeit (20.000 Jahre vor Christi Geburt, als es auf der Erde 4 Grad kälter war als im 20. Jahrhundert) bis heute kann man sehr gut nachvollziehen um was es beim Klimawandel geht. Und wenn sie so originell illustriert daherkommt, macht es sogar Spaß sie entlangzugehen. Wäre da nicht das böse Ende....          Neugierig geworden? Dann klicken Sie hier.

 

 

 

STADTRADELN 2019

In Kassel, Hanau, Maintal, Kaufungen, Wolfhagen kann man noch bei der diesjährigen Aktion Stadtradeln mitmachen. Unter stadtradeln.de können Sie sich registrieren, einem bereits vorhandenen Team beitreten oder ein eigenes Team gründen.
In Kassel hat das Landeskirchenamt wieder ein Team, dass sich über weitere Mitglieder freut (Stadt Kassel, Team Landeskirchenamt). In jeder Kommune gibt es auch ein „Offenes Team“. Jeder Kilometer, der während der dreiwöchigen Aktionszeit mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, kann online unter stadtradeln.de eingetragen werden. Wo die Radkilometer zurückgelegt werden ist nicht relevant, denn Klimaschutz endet an keiner Stadt- oder Landesgrenze.
Wie detailliert die Kilometer erfasst werden (einzeln, täglich oder maximal jeweils zum Ende einer jeden STADTRADELN-Woche), liegt im Ermessen der Radelnden. Bis einschließlich zum letzten der 21 Tage können Teams gegründet oder sich einem Team angeschlossen werden. Nachträge der Kilometer sind ebenfalls möglich, solange sie innerhalb des 21-tägigen Aktionszeitraums erradelt wurden.Für registrierte Teilnehmende gibt es nach dem Aktionszeitraum eine siebentägige Nachtragefrist.
Das Klima-Bündnis prämiert in fünf Größenklassen die Kommunen mit den meisten Radkilometern. Die Kommunen- und Teamergebnisse werden unter stadtradeln.de/ergebnisse veröffentlicht.
 

 

E - Auto laden am  Pfarrhaus

Die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck möchte umweltfreundlichen Mobilität fördern. Deshalb bietet sie Gemeinden die Finanzierung einer Ladestation für Ihre Pfarrdienstwohnung an. Dazu wurde im Landeskirchenamt folgender Beschluss gefasst:
"Für die Errichtung einer Ladestation in der Pfarrhausgarage/am Pfarrhaus wird Kirchengemeinden auf Antrag ein Zuschuss aus dem Energiesparfonds in einer Höhe von jeweils bis zu 1.500,00 € zur Verfügung gestellt. Voraussetzung ist der Nachweis über den Besitz oder die Bestellung eines Elektroautos. Ggf. sind öffentliche Förderungen vorrangig zu nutzen."
Dies sollte die Entscheidung für ein Elektrofahrzeug erleichtern.
Auf dem Bild: Pfrin. Annette Hestermann, vor über drei Jahren eine der ersten mit E-Auto, beim Laden
 
 
 

Nachhaltig durch das Kirchenjahr

Zu diesem Thema sind jetzt auf www.ekd.de/nachhaltigkeit 23 Gottesdienst- und Andachtsentwürfe verfügbar. Mit den Gottesdienstmaterialien sollen die Nachhaltigkeitsziele in den Kirchengemeinden bekannter gemacht und die Quellen des christlichen Glaubens für ein Engagement in Richtung Nachhaltigkeit erschlossen werden.
Die Texte lassen sich sowohl einer Zeit des Kirchenjahres bzw. einem weltlichen Gedenktag als auch einem der 17 Nachhaltigkeitsziele der UN (SDGs) zuordnen.
Die 17 Nachhaltigkeitsziele der UN, die 2015 verabschiedet wurden, sind für die Kirchen eine wichtige Referenzgröße. Der Rat der EKD hat diese Ziele in dem 2018 herausgegebenen Impulspapier „Geliehen ist der Stern, auf dem wir leben" gewürdigt und dazu aufgerufen, dass Kirchengemeinden sich für deren Umsetzung einsetzen.
 
 
 
 
 

Solaranlagen auf kirchlichen Dächern

Nachdem nun weitgehend geklärt ist, welche Gebäude längerfristig im Besitz der Kirchengemeinden und Kirchenkreise bleiben, sollte geprüft werden, ob sich ihre Dächer für eine Solarstromanlage eignen.
Hierbei kann man sich des Solarkatasters des Landes Hessen bedienen. Sofern keine gravierenden denkmalschutzrelevanten Bedenken oder eine Verschattung vorliegen, sollte die Eignung gegeben sein. In diesen Fällen sollte sich die Kirchengemeinde beraten lassen. Hierzu sollten zunächst ein Fachbetrieb, der Gebäudemanager des Kirchenkreises und der Klimaschutzmanager der Landeskirche kontaktiert werden.
Es werden derzeit immer wieder Anlagen in Betrieb genommen. Sie produzieren umweltfreundlichen Strom und rechnen sich auch wirtschaftlich, denn der geringeren Einspeisevergütung entspricht der gesunkene Preis. Deshalb ist die Anschaffung und der Betrieb Kirchengemeinden nach wie vor sehr zu empfehlen. Sollte ein Dach geeignet sein und die Kirchengemeinde sich aber dennoch nicht zur Realisierung entschließen können, gibt es noch die Möglichkeit, das Dach an eine Energiegenossenschaft in der Region zu verpachten. Auch zu dieser Möglichkeit berät Sie der Klimaschutzmanager gern. 
 
 
 
 
 

Kirchenvorstandswahl 2019

 
Für die im September gewählten und  berufenen KirchenvorsteherInnen wird derzeit eine Broschüre erstellt, die ihnen einen Überblick darüber gibt, wie sie ihrer Veranwortung für Umwelt-, Klimaschutz und Nachhaltigkeit auch in ihrer neuen Leitungsaufgabe gerecht werden können. Diese Broschüre wird in ökumenischer Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Landeskirchen und Bistümern erstellt. Sie wird im Herbst dann allen Gemeinden angeboten werden.
 
 
 

Klimatipps im Gemeindebrief

Medio.tv, das Medienportal der EKKW veröffentlicht alle zwei Monate Klimatipps für Gemeindebriefe. Diese können Sie so übernehmen oder auch redaktionell weiter bearbeiten. Inzwischen ist eine kleine Serie unter dem Motto: "Mein Klimaschutz-Plan" entstanden, die mit dem nebenstehenden Logo gekennzeichnet ist. So finden Sie die Beiträge auf einen Blick; z.B. "Muss ich jetzt mit Strom fahren?" , zur CO2 Last durch Urlaubsreisen sowie die Beiträge  „Lieber aus dem eigenen Garten“ und "Tipps für den Einkauf". Der neueste Beitrag wird sich dann schon mit der Böllerei zum Jahreswechsel beschäftigen.
 
 
 
 
 
 

Videoanleitungen und Webinare Einkaufsportal

Wir bekommen die Rückmeldung, dass das Einkaufsportal www.wir-kaufen-anders.de mit ein bisschen Praxis leicht nutzbar ist. Dennoch mag es vorkommen, dass es bei der Bedienung zu Fragen kommt. Um diese zu beantworten und Ihnen eine konkrete Unterstützung bei der Nutzung des Einkaufsportals zu bieten erstellen die Kollegen aus Karlsruhe Videoanleitungen. Klicken Sie hier.  
 
In einstündigen Online-Schulungen erfahren Sie das wichtigste in einer Stunde und können Ihre Fragen stellen und beantworten lassen.
Nächste Webinare:
Do. 26.09.2019, 10:00 bis 11:00 Uhr -> Wie funktioniert das Einkaufsportal?
Do. 17.10.2019, 18:00 bis 19:00 Uhr  -> Wie funktioniert das Einkaufsportal?
 
 

Lesetipp

Bei meinem Lesetipp geht es diesmal um eine besondere Landschaft in unserer Landeskirche, in der viele gerne Urlaub machen. Wie ist es bestellt um Landwirtschaft, Wasser, Wald und Licht und was macht z.B. die Kirche als Eigentümerin von Grund und Boden?  Viel Spaß beim Lesen!
 
 

Lesetipp für Kinder

Die Erde ist unser Heimatplanet. Sie ist unglaublich schön und bietet uns Menschen alles, was wir zum Leben brauchen. Aber: In letzter Zeit scheint sie Fieber zu haben. Und manchmal kriegt sie schlecht Luft.
Was Kinder tun können und was sie überall auf der Welt schon tun, um eine gesunde Umwelt zu bewahren und den Klimawandel zu bremsen, zeigt dieses Buch voller überraschender Geschichten und spannender Ideen.
Hanna Schott erzählt vom Baumpflanzer Felix Finkbeiner. Von den Essensrettern Oskar und Matilde aus Norwegen. Von Isabel und Melati und ihrem erfolgreichen Kampf gegen Plastikmüll. Und von vielen Klimahelden, die „ganz normale“ Kinder sind.
Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur hat dieses Buch für ihren „Klima-Buchtipp“ im August 2019 ausgewählt! Natürlich: klimaneutral auf FSC-Papier gedruckt ...
 

 

Klimaschutz in Gemeinden - Im Intranet der EKKW

Für die NutzerInnen des Intranets der EKKW lohnt es sich immer mal wieder auf die Seite: Klimaschutz in Gemeinden zu gehen und zu gucken, ob es dort etwas Neues gibt. Hier finden Sie z.B. die Förderung von Gemeinden durch den Energiesparfonds inklusive der lukrativen Bezuschussung von Photovoltaikanlagen durch die Landeskirche. Aber dort sind auch Beschreibungen externer Fördermittel z.B. die Kommunalrichtlinie des Bundesumweltministeriums, Rahmenverträge, das Energiepolitische Leitbild der EKKW, nützliche tools und manches andere...

 

 

Veranstaltungen

29. August 2019, 18 bis 21 Uhr, Documenta-Halle Kassel. Im Rahmen der Ausstellung „Fahr Rad! Die Rückeroberung der Stadt“ findet anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des Radforums Region Kassel eine Podiumsdiskussion statt, bei der aus Sicht von Politik und Verwaltung über rückblickende und zukünftige Entwicklung des Radverkehrs in der Region Kassel gesprochen wird. Neben den Gründungsvätern des Radforums Region Kassel werden Staatssekretär Jens Deutschendorf, Verkehrsdezernent Dirk Stochla, Landrat Uwe Schmidt sowie ZRK-Verbandsdirektor Kai Georg Bachmann zu einer informativen Gesprächsrunde erwartet, die sich den Fragen rund um das Rad stellen.  Das Radforum Region Kassel freut sich über eine Anmeldung unter Valesca.Kickstein@zrk-kassel.de .
 
1. September 2019,  "Salz der Erde", 11.00 bis 17.00 h im Schloßpark von Gelnhausen-Meerholz
Zentrale Feier des Ökumenischen Schöpfungstages in Hessen
11-18 h Schöpfungsmarkt mit vielen regionalen Anbietern
14.00 h Gottesdienst mit Bischof Dr. Gerber und Pröpstin Kropf-Brandau
Alle weiteren Informationen finden Sie unter www.schoepfungstag-online.de
 
1.September 2019 , 14Uhr  in und um die Kirche Großseelheim
Verleihung des Preises ökofaire Kirchengemeinde an jeweils 3 Gemeinden der Kirchenkreise Kirchhain und Marburg. Im Anschluss an den Gottesdienst unter dem Motto „Ihr seid das Salz der Erde“ wird es u.a. Spiel- und  Bastelstände für Kinder und Erwachsene sowie eine Apfelsaftpresse geben. Hier die Einladung!
 
4. September 2019, 17.30 – 20.30 Uhr, im Haus der Kirche
Zukunftsfähig wirtschaften und leben
Mehr Nachhaltigkeit - vernünftig und lohnend für alle
mit Dr. Ruth Gütter, Nachhaltigkeitsreferentin der EKD, Hannover
und Dr. Christoph Brüssel, Vorstand des Senats der Wirtschaft e.V., Bonn
 
6. September 2019, 19.30 Uhr, Meerholz-Hailer, Vortrag und Diskussion mit Stefan Weiß,
"Unser Beitrag zum Klimaschutz", Untere Röde 1, Natur- und Vogelschutz
 
7. September 2019 „Ökumenischer Kreativtag- nachhaltig gestalten" zum Tag der Schöpfung
von 9.30h bis 16.00h im Haus Oranien, Fulda, veranstaltet von der Erwachsenenbildung der EKKW
 
 

Diesen Newsletter können Sie gerne weiterleiten. Die früheren Ausgaben finden Sie im Archiv.

 

Dieser Newsletter wird herausgegeben vom
 
Landeskirchenamt der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck
Wilhelmshöher Allee 330
34131 Kassel
 
Tel.: (0561) 9378-0 
Fax: (0561) 9378-400 
 
 
Die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Sitz in Kassel und wird durch den Vizepräsidenten der Landeskirche, Dr. Volker Knöppel, vertreten.
 
Redaktionelle Verantwortung
 
Stefan Weiß, Klimaschutzmanager der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (Inhaltlich verantwortlich nach § 5 Telemediengesetz (TMG) und § 55 Staatsvertrag über Rundfunk und Telemedien (RStV))
 
Wilhelmshöher Allee 330
34131 Kassel
 
Tel.: (0561) 9378-337
 
E-Mail: stefan.weiss@ekkw.de
Internet: www.ekkw.de/service/umweltfragen/klimaschutzmanager.php
 
 

Gefördert durch das BMUB im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative unter dem Förderkennzeichen 03K01442.


Wenn Sie kein Interesse mehr an diesem Newsletter haben, klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:
- Abmelden -