Liebe Leserinnen und Leser des Klimaschutznewsletters,

Die "Schöpfungszeit" beginnt! So wird im Kirchenjahr die Zeit zwischen dem 1. September und dem 4. Oktober bezeichnet. Die Kirchen sind dann dazu aufgerufen, für den Schutz der Schöpfung Gottes zu beten, sich auf ihre Verantwortung für sie zu besinnen und daraus praktische Taten folgen zu lassen.
Das Plakat zur Eröffnung zur zentralen Veranstaltung der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Hessen am 13.9., die digital unter dem Motto "Weinklang" stattfindet, sehen Sie am Ende des Newsletters.
Auch der hessische Tag der Nachhaltigkeit (10.9.) passt in diese Zeit. An diesem Tag können Sie an einer spannenden digitalen Gesprächsrunde teilnehmen (s.u.).
Dann möchte ich Sie auf den nächsten "globalen Klimastreiktag" am Freitag, den 25.9., vorbereiten. Er soll wieder mit persönlicher Beteiligung und auf der Straße begangen werden. Es ist zu hoffen, dass dies überall möglich sein wird! Schauen Sie, was an ihrem Wohnort oder in der Nähe vorgesehen ist.
 
Senden Sie den Newsletter gerne an Freunde, Kolleginnen etc. weiter.
Hier kann man den Newsletter abonnieren und hier in älteren Ausgaben stöbern.
 
Ihr Stefan Weiß

 

Unsere Themen

 
 
 

"Die Ausrottung der Arten bringt Gott zum Schweigen"

Der katholische Theologe und Zoologe Rainer Hagencord ist wenig optimistisch, dass das Artensterben und die Zerstörung der Ökosysteme noch aufgehalten werden können. Er sehe keine Bereitschaft in der Mehrheitsgesellschaft und der Politik.
Angesichts der Fleischskandale, des Tierleids, und der Klimakrise empfiehlt er eine vegetarische Ernährung.
Auf kirchlichen Grundstücken solle nur nachhaltige Landwirtschaft betrieben und in kirchlichen Kantinen nur Fleisch aus nachhaltiger Erzeugung angeboten werden. Den ganzen Artikel von Domradio lesen Sie hier.
 
 
 
 

Fleisch der Zukunft?


Bericht zu pflanzlichem Fleischersatz, essbaren Insekten und In-vitro-Fleisch

Fleischersatzprodukte werden in Deutschland immer beliebter und könnten eine Alternative sein. Das Umweltbundesamt hat in einer Studie „Fleisch der Zukunft“ nun untersucht, welche Auswirkungen drei aufkommende Alternativen auf Umwelt und Gesundheit haben. Es geht um pflanzlichen Fleischersatz, essbare Insekten und Invitro-Fleisch. Welche Rolle könnten sie zukünftig in der Ernährung spielen?
Pflanzlicher Fleischersatz schneidet am besten ab. Im Vergleich zu Rindfleisch entstehen bei der Produktion viel weniger Treibhausgase, Wasser- und Flächenverbrauch. Etwas schlechter schneidet Fleischersatz auf Insektenbasis ab. Die Umwelt- und Gesundheitswirkungen von In-Vitro-Fleisch seien bislang schwer abzuschätzen. Hier sei weitere Forschung nötig, um wirklich ein "clean meat" für den Massenmarkt produzieren zu können.
 

 

 

Digitale Gesprächsrunde „Nachhaltige Gemeindefeste feiern – das geht?“

Online Veranstaltung am 10. September, dem hessischen Tag für Nachhaltige Entwicklung

Das Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung (ZGV) der Evang. Kirche in Hessen und Nassau lädt uns zu einer offenen digitalen Gesprächsrunde am Donnerstag, 10. September, 10:30-12:00 Uhr ein. Der 6. Hessische Tag der Nachhaltigkeit am 10. September, der auch in der Schöpfungszeit des kirchlichen Jahreskreises liegt, ist der Anlass aufzuzeigen, wie sich ein konventionell gefeiertes Gemeindefest von einem unterscheidet, welches Nachhaltigkeitskriterien beachtet.Dazu möchten wir mit Ihnen ins Gespräch kommen und hinterfragen, wie es gelingt Nachhaltigkeits-Prinzipien bei Gemeindefesten umzusetzen.

Zwei exemplarische Warenkörbe für Gemeindefeste werden im Hinblick auf Kosten und Auswirkungen auf Mensch, Tier und Umwelt vorgestellt. Ulrike Schoppet-Fender und Cassandra Silk vom ZGV, werden mit uns über Fragen des nachhaltigen Feierns diskutieren. Positive Praxisbeispiele sollen zum Nachmachen anregen. Auch das das Portal www.wir-kaufen-anders.de zum nachhaltigen Einkaufen wird vorgestellt.       

Bitte melden Sie sich per E-Mail an d.becker@zgv.info bis zum 08.09.2020 an. Sie werden dann einen Tag vor der Veranstaltung eine E-Mail mit den Zugangsdaten zur Digitalen Gesprächsrunde erhalten.Wir werden die Software Zoom nutzen. Diese ist kostenlos herunterzuladen und vorab zu installieren. Die genutzte Lizenz für die Software ist DSGVO konform. Genauere Informationen werden wir Ihnen zusammen mit den Zugangsdaten einen Tag vorher zusenden.

 

 

Fakten aus Hessen

Manchmal braucht man in Gesprächen schlicht und einfach Fakten. Die Dinge verändern sich und manch eine Ansicht oder Meinung beruht auf veralteten Daten. Dies gilt  auch für die Themen Energieerzeugung und -verbrauch, die sich ja in einem fortlaufenden Wandel befinden. Dem können die Publikation des hessischen statistischen Landesamtes abhelfen, wie hier die aktuellen Zahlen für den Energieverbrauch in Hessen
 
 
 
 
 
 
 
 

Klimaschutz in unserer Kirchengemeinde

 

 

Broschüre in zweiter, leicht geänderter Auflage

Die 16-seitige Broschüre für die Kirchenvorsteher*innen in der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck wurde im April an alle Gemeinden der EKKW als aktuelle PDF-Datei verschickt. 
 
 
Wenn Sie keinen Zugang zum Intranet haben, bekommen Sie sie - in Webqualität - auch hier auf der öffentlichen EKKW Seite.
 
Da wir mit Papier sparsam umgehen wollen, wird wird sie nur auf besonderen Wunsch gedruckt. Kirchengemeinden können sich hierzu an die Druckerei im Haus der Kirche in Kassel wenden.
 
 
 
 
 
 

Ladestationen für Elektroautos

Zwei Nachrichten für die Elektromobilität:
1.  Seit vergangenem Jahr wird die Errichtung einer Ladestation in der Pfarrhausgarage bzw. am Pfarrhaus auf Antrag mit bis zu 1.500 Euro gefördert.
Mit diesem Beschluss wird eine Maßnahme des landeskirchlichen Klimaschutzkonzeptes umgesetzt, die die Förderung klimafreundlicher dienstlich genutzter privater PKW vorsieht. 
Voraussetzung für die Förderung ist der Nachweis, dass man ein Elektroauto besitzt oder bestellt hat. Außerdem sind ein Kirchenvorstandsbeschluss und Angebote von möglichst zwei Fachfirmen vorzulegen.Die Ladestation muss fest mit dem Haus verbunden sein und ist Eigentum der Kirchengemeinde.
 
2. Wenn eine Kirchengemeinde auf ihrem Grundstück gerne eine öffentliche Ladesäule hätte, sollte sie auf die örtlichen Stadtwerke oder andere Anbieter zugehen. Plätze an Kirchen oder anderen markanten Grundstücken werden mancherorts als Standort für Ladeinfrastruktur gesucht. Der Beitrag der Kirchengemeinde wäre ggf. nur das Bereitsstellen der Flächen. 
Mehr Infos unter 0561 9378 337.
 
 
 
 
 

Klimaschutz im Gemeindebrief

Medio.tv, das Medienportal der EKKW veröffentlicht alle zwei Monate einen aktuellen Artikel zum Klimaschutz für Gemeindebriefe. Diesen können Sie so übernehmen oder auch redaktionell weiter bearbeiten.
Inzwischen ist eine Serie von 13 Artikeln vorhanden, die mit dem nebenstehenden Logo gekennzeichnet ist. So finden Sie die Beiträge auf einen Blick. Schauen Sie die Themen durch. Vielleicht ist etwas dabei, was in Ihre Veröffentlichung passt.
 
 
 
 
 
 
 
 

Linktipp: Was hat Glaube mit Milchkaffe zu tun? 

Mit dieser Frage steigt eine neue Internetseite ein, die Gemeinden für Nachhaltigkeit gewinnen will.
Sie finden Sie hier unter www.gemeinde-n.de. Viele Dinge, die uns in unserer Gemeinde alltäglich erscheinen, haben große Auswirkungen auf Menschen in anderen Teilen der Welt, als auch auf die Pflanzen– und Tierwelt und auf die Zukunft unserer Kinder. Hierzu gibt die ansprechend gestaltete Seite Tipps und Informationen. Zum Weiterleiten und für NeueinsteigerInnen ..
 
 
 

Wie Menschen weltweit das Klima retten

Aus aller Welt prasseln Katastrophenmeldungen zum Klimal auf uns ein; man könnte jede Hoffnung verlieren. Doch es gibt, abseits der Weltöffentlichkeit, Menschen, die unter schwierigsten Umständen Beeindruckendes leisten, um unser Klima zu schützen. Solche erfolgreichen, über die Erde verteilten Initiativen mit ihren Menschen machen Mut:
- Dorfbewohner in Mali, die mit einem deutsch-malischen Sozialunternehmen Solarstrom-Netze betreiben;
- Bürger bolivianischer Großstädte, die - bedroht von der Gletscherschmelze - die Wasserversorgung ihrer Gemeinschaften auf eigene Faust sichern;
- Bauern in Niger, die aus Wurzeln, Stümpfe und Samen längst gefällter Bäume Millionen neue Bäume herangezogen haben;
- Bauern in Haiti, die an abgeholzten Berghängen paradiesische Waldgärten angelegt haben;
- Bewohner der schottischen Highlands, die den Waldbestand Schottlands vervierfacht haben;
- philippinische Slumbewohner, die - mit der Verwaltung - die Wüstenmetropole Manila sozialverträglich klimasicher machen.
Der Autor Thomas Kruchem besuchte die Initiativen und stellt sie in sechs spannenden Reportagen vor.
 
 
 

Noch ein Lesetipp

Den Autor sehen die Freunde von Nachrichtensendungen nahezu täglich. Dass er weit mehr zu sagen hat, als er im Fernsehen Gelegenheit bekommt, können Sie hier nachlesen.
 
 
 

Ökumenischer Tag der Schöpfung

Livestream aus Worms

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Termine

09.09.2020, Evangelische Akademie Hofgeismar Online:
WAS BEWEGT? - Nutztier und Mitgeschöpf!, Abendgespräch
Details

24.10.2020, Evangelische Akademie Hofgeismar
Studientag WALD
Details

 

5.11.2020, 19.00 Uhr, Kassel, Evangelisches Forum, LutherplatzNutztier und Mitgeschöpf!
Vorstellung des EKD-Impulspapiers zu Tierwohl, Ernährungsethik und Nachhaltigkeit aus evangelischer Sicht
Referentin: Dr. Maren Heincke, Mitautorin, Agrarwissenschaftlerin, Mainz

 
17.11.2020, 19.00 Uhr, Kassel, Evangelisches Forum, Lutherplatz
Lokal wirksamer Klimaschutz für Kassel - Mit Balkonkraftwerken, Nachbarschaftskreisen und Selbstbaugemeinschaft für eine nachbarschaftliche Bürgerenergiewende von unten
Referent*innen: Arvid Jasper und Kerstin Lopau, SoLocal Energy e.V.
Zu den Veranstaltungen des Ev. Forums ist eine Anmeldung erforderlich: ev.forum.kassel@ekkw.de

 

 

Diesen Newsletter können Sie gerne weiterleiten. Die früheren Ausgaben finden Sie im Archiv.

 

Dieser Newsletter wird herausgegeben vom
 
Landeskirchenamt der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck
Wilhelmshöher Allee 330
34131 Kassel
 
Tel.: (0561) 9378-0 
Fax: (0561) 9378-400 
 
 
Die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Sitz in Kassel und wird durch den Vizepräsidenten der Landeskirche, Dr. Volker Knöppel, vertreten.
 
Redaktionelle Verantwortung
 
Stefan Weiß, Klimaschutzmanager der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (Inhaltlich verantwortlich nach § 5 Telemediengesetz (TMG) und § 55 Staatsvertrag über Rundfunk und Telemedien (RStV))
 
Wilhelmshöher Allee 330
34131 Kassel
 
Tel.: (0561) 9378-337
 
E-Mail: stefan.weiss@ekkw.de
Internet: www.ekkw.de/service/umweltfragen/klimaschutzmanager.php
 
 

Gefördert durch das BMUB im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative unter dem Förderkennzeichen 03K01442.


Wenn Sie kein Interesse mehr an diesem Newsletter haben, klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link: