Liebe Leserinnen und Leser des Klimaschutznewsletters,

niemand wird behaupten, dass Klimaschutz gerade kein aktuelles Thema in der Öffentlichkeit ist. Aber wie ist es in unseren Kirchengemeinden? Gerne will ich Ihre Ideen und  Aktionen hier veröffentlichen. Schicken Sie mir welche?!
 
Bitte scrollen Sie auf jeden Fall bis ganz unten Da finden Sie Veranstaltungen aus dem Norden und dem Süden der EKKW, die ich Ihnen ganz besonders empfehle! 
Ich wünsche Ihnen einen schönen Sommer, nicht zu heiß, nicht zu trocken, nicht zu kühl, nicht zu nass....
 
Ihr Stefan Weiß

 

Unsere Themen

STADTRADELN 2019
Die Gerechtigkeitsbibel  - Hoffnung für alle
Wunderbar Verwundbar
Tempolimit 130 km/h
Klimatipps
Neu bei "Wir-kaufen-anders"
Lesetipp
Ausflugsziel Wettermuseum
Klimaschutz in Gemeinden - Im Intranet der EKKW
Veranstaltungen

 

STADTRADELN 2019

Etliche hessische Kommunen beteiligen sich auch 2019 an der Aktion Stadtradeln. Sie hat zum Ziel, dass viele Menschen privat und beruflich viele Kilometer mit dem Fahrrad zurücklegen für mehr Radförderung, mehr Klimaschutz und mehr Spaß.
Das STADTRADELN findet jährlich vom 1. Mai bis 30. September an 21 aufeinanderfolgenden Tagen statt. Wann es losgeht, bestimmt jede Kommune selbst. Eine offizielle Anmeldung durch die Stadt bzw. Gemeinde ist Voraussetzung für die Teilnahme am STADTRADELN. Etliche kurhessische Kommunen haben es für 2019 schon hinter sich, so z.B. Bad Hersfeld, Bad Wildungen, die Marburger Region  und Fulda.
Kassel, Hanau, Maintal, Kaufungen, Wolfhagen u.a. starten erst nach den Ferien. Hier können Sie in diesem Jahr noch mitmachen. Unter stadtradeln.de können Sie sich registrieren, einem bereits vorhandenen Team beitreten oder ein eigenes Team gründen.
2018 hatte das Landeskirchenamt in Kassel ein starkes Team. In jeder Kommune gibt es auch ein „Offenes Team“. Jeder Kilometer, der während der dreiwöchigen Aktionszeit mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, kann online unter stadtradeln.de eingetragen oder direkt über die STADTRADELN-App getrackt werden. Wo die Radkilometer zurückgelegt werden ist nicht relevant, denn Klimaschutz endet an keiner Stadt- oder Landesgrenze.
Wie detailliert die Kilometer erfasst werden (einzeln, täglich oder maximal jeweils zum Ende einer jeden STADTRADELN-Woche), liegt im Ermessen der Radelnden. Bis einschließlich zum letzten der 21 Tage können Teams gegründet oder sich einem Team angeschlossen werden. Nachträge der Kilometer sind ebenfalls möglich, solange sie innerhalb des 21-tägigen Aktionszeitraums erradelt wurden.Für registrierte Teilnehmende gibt es nach dem Aktionszeitraum eine siebentägige Nachtragefrist.
Das Klima-Bündnis prämiert in fünf Größenklassen die Kommunen mit den meisten Radkilometern.  Auf lokaler Ebene sind die teilnehmenden Kommunen angehalten, die fleißigsten Teams oder Radelnden vor Ort auszuzeichnen. Die Kommunen- und Teamergebnisse werden unter stadtradeln.de/ergebnisse veröffentlicht.

 

 

Die Gerechtigkeitsbibel  - Hoffnung für alle

Die komplette Bibel mit rund 3.150 hervorgehobenen Versen zu Armut & Gerechtigkeit


Gemeinsam mit christlichen Hilfswerken und Verbänden hat die Micha-Initiative Deutschland eine „Gerechtigkeitsbibel“ herausgegeben. In dieser besonderen Bibelausgabe der bekannten Übersetzung „Hoffnung für alle“ sind alle Stellen, die sich mit den Themen Armut und Gerechtigkeit beschäftigen, farbig hervorgehoben.
In einem Sonderteil der Bibelausgabe werden Geschichten erzählt, die Hoffnung auf mehr Gerechtigkeit machen. Darin finden Menschen neue Perspektiven für ihr Leben und können den Teufelskreis der Armut verlassen. Es sind Geschichten, die zeigen, wie christliche Gemeinden und Organisationen „Hilfe zur Selbsthilfe“ anbieten und wie sie sich für gerechtere Strukturen einsetzen, damit Menschen auch langfristig auf eigenen Beinen stehen können und nicht in die Armut zurückfallen. An der Herausgabe der „Gerechtigkeitsbibel“ haben sich neben der Micha-Initiative Deutschland viele weitere Hilfswerke beteiligt.
Da die Klimakrise auch ein wichtiges Gerechtigkeitsthema ist, empfehle ich Ihnen diese Bibel gern.
Hier können Sie sie bestellen.

 

Wunderbar Verwundbar

Von Schöpfung und Schöpfungsverantwortung

Ich empfehle das neue Heft des religionspädogischen Institutes. Es enthält neben anderen lesenswerten Beiträgen eine umfangreiche Arbeitshilfe für den Unterricht für die Jahrgänge 7–10 mit dem Titel:
KLIMAWANDEL – UND WAS TUN WIR?
Behandelt werden die Fragen: Was ist Klimawandel? Was trägt zum Klimawandel bei? Was können wir dagegen tun? Wie sehen die Schülerinnen und Schüler sich in der Verantwortung? Haben Christen eine besondere Verpflichtung dafür? An Beispielen, mit handlungsorientierten Übungen und der Auseinandersetzung mit biblischen Texten wird versucht, den Antworten näher zu kommen. Die Schülerinnen und Schüler lernen Phänomene und Ursachen des Klimawandels benennen, die Frage der Gerechtigkeit in Beziehung
zum Klimaschutz setzen, die Verantwortung für die Schöpfung anhand der Bibel beschreiben, sich mit Handeln von Menschen im Blick auf den Klimawandel auseinandersetzen und in der Planung und Durchführung von kleinen
Projekten ihre Mitverantwortung und ihr Mitgestaltungsrecht in der Gesellschaft wahrnehmen.
Autoren sind Wolfram Dawin, Zentrum Ökumene und Birgitt Neukirch RPI Fulda.
Das Heft bekommen Sie mit diesem Klick als pdf,  Materialien gibt es auf der Webseite zum Download.

 

Tempolimit 130 km/h auf Autobahnen

Gehören Sie auch zu der Mehrzahl der deutschen Autofahrer, die sich unauffällig verhalten und die versuchen, niemanden mit Ihrem Auto zu schaden? Möglicherweise haben Sie bereits bei der Anschaffung Ihres Wagens weniger Wert auf Geschwindigkeit und mehr Wert auf Sparsamkeit gelegt. Möglicherweise vermeiden Sie bereits Geschwindigkeiten über 130 km/h, weil Ihre Intention durch Sparsamkeit, Nachhaltigkeit oder die Klimakrise geprägt ist.
Sie haben die Petition für ein Tempolimit, für die die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland und auch wir in der EKKW in diesem Jahr erfolgreich geworben haben, auch unterzeichnet?
Dann können Sie auf Ihren kommenden Fahrten weiter für dieses Ziel eintreten:
Mit dem Autoaufkleber „freiwillig Tempo 130“ zeigen Sie Ihre Haltung und tragen ein kleines Stück zu einer Diskussion über eine bewusste, möglichst nachhaltige Verkehrspolitik bei. Natürlich auch mit dem Ziel, das in Deutschland, wie in allen europäischen Ländern ein Tempolimit auf Autobahnen eingeführt wird.
 
 
 
 
 

Klimatipps im Gemeindebrief

Medio.tv, das Medienportal der EKKW veröffentlicht alle zwei Monate Klimatipps für Gemeindebriefe. Diese können Sie so übernehmen oder auch redaktionell weiter bearbeiten. Inzwischen ist eine kleine Serie unter dem Motto: "Mein Klimaschutz-Plan" entstanden, die mit dem nebenstehenden Logo gekennzeichnet ist. So finden Sie die Beiträge auf einen Blick; z.B. zum Autofahren "Muss ich jetzt mit Strom fahren?" , zur CO2 Last durch Urlaubsreisen sowie ein Beitrag mit dem Titel „Lieber aus dem eigenen Garten“ zum Thema nachhaltige und gesunde Ernährung.
Der letzte Beitrag heißt "Tipps für den Einkauf" und wirbt für den ökofairen Konsum (s. folgender Beitrag)
 
 
 
 
 
 
 
Neu bei "Wir-kaufen-anders":

Drucker mit blauem Engel/Reinigungsmittel

Ab sofort hat unser öko-faires Einkaufsportal zwei neue Lieferanten: Die Firma EPSON bietet Drucker an, die mit dem Blauen Engel ausgezeichnet sind und sich unter anderem durch geringen Stromverbrauch auszeichnen.
Die Firma Remsgold bietet mit ihrer Produktsparte BIOclean Reinigungsmittel aus nachwachsenden Roh-und Inhaltsstoffen: Die BIOclean-Produkte sind öko zertifiziert und höchst sparsam in der Dosierung. Schauen Sie selbst im Einkaufsportal vorbei!
Aus der EKKW gibt es inzwischen 138 registrierte Nutzer. Nutzen Sie das Portal; sollte es Probleme geben melden Sie sich bitte.
Wenn Sie für Ihre Einrichtung noch nicht für den Onlineshop auf "wir-kaufen-anders.de" freigeschaltet sind, registrieren Sie sich jetzt hier unter wir-kaufen-anders.de. Nach einer kurzen Bearbeitungszeit wird die Anmeldung frei geschaltet und es kann losgehen.
Videoanleitungen Einkaufsportal
Wir bekommen die Rückmeldung, dass das Einkaufsportal mit ein bisschen Praxis leicht nutzbar ist. Dennoch mag es vorkommen, dass es bei der Bedinung zu einigen Fragen kommt. Um diese zu beantworten und Ihnen eine konkrete Unterstützung bei der Nutzung des Einkaufsportals zu bieten erstellen die Kollegen aus Karlsruhe Videoanleitungen. Klicken Sie für die erste.  
Nächste Webinare:
Di. 25.06.2019, 10:00 bis 11:00 Uhr, Offene Fragerunde zum Einkaufsportal "Wir-kaufen-anders"
Mi. 24.07.2019, 18:00 bis 19:00 Uhr, Wie funktioniert das Einkaufsportal?
 
 

Lesetipp

Der Lesetip ist diesmal wieder eine Überraschung. Das Thema ist nicht die Klimakrise, sondern eine Entwicklung, die vermutlich mindestens ebenso bedrohlich ist. Dieses Thema hat viele Überschneidungen mit dem Klima. Und es spielt auch für Entscheidungen in der Kirche eine Rolle.
"Was es bedeutet und was wir jetzt tun müssen" lautet der Untertitel und eine Rezensentin urteilt:
»Sachverstand gepaart mit einem belletristischen Stil – auf jeden Fall eine Empfehlung für jeden, der in dieses wichtige Thema einsteigen möchte!«
Neugierig geworden auf eine Leseprobe? Dann klicken Sie hier!
 
 
 

Ausflugsziel Wettermuseum

In Schreufa bei Frankenberg hat ein Verein die "Alte Schule" zu einem Wettermuseum mit Klimagarten umgebaut und seit 2016 immer weiter entwickelt.
Es sieht seine wichtigste Aufgabe darin, auf die Ursachen und Folgen der Klimakrise hinzuweisen und zukünftige Klimalösungen aufzuzeigen.Dies wird durch anschauliche Exponate und Projekte wie den "Klimazaun der Erinnerung", einen Wetter- und Klimagarten, die Ausstellung alter Wetterinstrumente und die  Nutzung nachhaltiger Energien erreicht.Neben Angeboten für Erwachsene gibt es auch einen KiTa-Mitmachgarten für Kinder.Mehr erfahren Sie unter diesem Link.
Das Wettermuseum hat an jedem ersten Sonntag im Monat von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet.
 
 

 

Klimaschutz in Gemeinden - Im Intranet der EKKW

Für die NutzerInnen des Intranets der EKKW lohnt es sich immer mal wieder auf die Seite: Klimaschutz in Gemeinden zu gehen und zu gucken, ob es dort etwas Neues gibt. Hier finden Sie z.B. die Förderung von Gemeinden durch den Energiesparfonds inklusive der lukrativen Bezuschussung von Photovoltaikanlagen durch die Landeskirche. Aber dort sind auch Beschreibungen externer Fördermittel z.B. die Kommunalrichtlinie des Bundesumweltministeriums, Rahmenverträge, das Energiepolitische Leitbild der EKKW, nützliche tools und manches andere...

 

 

Veranstaltungen

 
16.08.2019 bis 18.08.2019   
Energie? Natürlich! Energiewende zwischen Vision, Widerstand und Realität

Studienleiterin Christina Schnepel hat in Kooperation mit der Hessischen LandesEnergieAgentur (LEA) und dem Klimaschutzmanager der EKKW ein sehr abwechslungsreiches Programm für diese Tagung zusammengestellt. Viele aktuelle Fragen, die sich in regionalen Auseinandersetzungen widerspiegeln, werden aufgegriffen. Wieviel Energie kann man mit erneuerbaren Energien gewinnen? Widersprechen sich Klimaschutz und Naturschutz? Welche Lösungsansätze gibt es? Die Umsetzung der Energiewende sowie Lösungsansätze von Politik, Gesellschaft und Wirtschaft werden kritisch befragt und ins Gespräch gebracht. Außerdem bieten wir Informationen und Anregungen zum weiteren Handeln.Das Programm der Tagung finden Sie hier.

 
 
01.09.2019,  "Salz der Erde", 11.00 bis 17.00 h im Schloßpark von Gelnhausen-Meerholz
Zentrale Feier des Ökumenischen Schöpfungstages in Hessen
11-18 h Schöpfungsmarkt mit vielen regionalen Anbietern
14.00 h Gottesdienst mit Bischof Dr. Gerber und Pröpstin Kropf-Brandau
Alle weiteren Informationen finden Sie unter www.schoepfungstag-hessen.de und www.schoepfungstag-online.de
 
 
07.09.2019 „Ökumenischer Kreativtag- nachhaltig gestalten" zum Tag der Schöpfung
von 9.30h bis 16.00h im Haus Oranien, Fulda, veranstaltet von der Erwachsenenbildung der EKKW
 
 

Diesen Newsletter können Sie gerne weiterleiten. Die früheren Ausgaben finden Sie im Archiv.

 

Dieser Newsletter wird herausgegeben vom
 
Landeskirchenamt der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck
Wilhelmshöher Allee 330
34131 Kassel
 
Tel.: (0561) 9378-0 
Fax: (0561) 9378-400 
 
 
Die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Sitz in Kassel und wird durch den Vizepräsidenten der Landeskirche, Dr. Volker Knöppel, vertreten.
 
Redaktionelle Verantwortung
 
Stefan Weiß, Klimaschutzmanager der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (Inhaltlich verantwortlich nach § 5 Telemediengesetz (TMG) und § 55 Staatsvertrag über Rundfunk und Telemedien (RStV))
 
Wilhelmshöher Allee 330
34131 Kassel
 
Tel.: (0561) 9378-337
 
E-Mail: stefan.weiss@ekkw.de
Internet: www.ekkw.de/service/umweltfragen/klimaschutzmanager.php
 
 

Gefördert durch das BMUB im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative unter dem Förderkennzeichen 03K01442.


Wenn Sie kein Interesse mehr an diesem Newsletter haben, klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:
- Abmelden -